Reizdarmsyndrom

Reizdarm – Behandlung in meiner Praxis

So individuell der Mensch und seine Geschichte, so individuell die Behandlung in meiner Praxis. Je nach persönlicher Ausgangslage und konkreten Bedürfnissen kommen verschiedene Behandlungstechniken zum Einsatz. Unter anderem kann Hypnose und das Erlernen von Selbsthypnose (meist mit personalisierten Elementen des Autogenen Trainings oder anderer Entspannungstechniken) für therapeutische Zwecke eingesetzt werden. Das Fundament bildet eine ganzheitliche, psychodynamische Psychotherapie. Für Details siehe Psychotherapie (allgemein) sowie Hypnosepsychotherapie.

Rest and digest

Wie bereits oben beschrieben bildet eine ganzheitlichen, psychodynamischen Psychotherapie die Grundlage jeder Reizdarm-Behandlung in meiner Praxis. Zusätzlich können Techniken Einsatz finden, welche die persönlichen Selbstregulierungsfähigkeiten (Vegetatives Nervensystem) trainieren. Insbesondere die erholungsfördernden Signale des Parasympatikus sollen dabei verstärkt werden und zu einer ruhigeren und gesünderen Magen- und Darmtätigkeit führen.

Das vegetative Nervensystem reguliert viele lebensnotwendige Körperfunktionen wie Herzschlag, Blutdruck, Atmung und Verdauung. Es besteht aus dem sympathischen Nervensystem (Sympathikus), parasympathischen Nervensystem (Parasympatikus) und enterischen Nervensystem. Letzteres ist das Nervensystem des Magen-Darm-Traktes und wird durch die Aktivität des Sympathikus und Parasympathikus beeinflusst.

Sympatikus (Kampf oder Flucht)
Unter Stresseinwirkung aktiviert der Sympatikus die Notfallfunktionen des Körpers, der Organismus wird in eine erhöhte Handlungsbereitschaft versetzen. Unter anderem sorgt die Aktivität des Sympatikus dafür, dass die Ruheaktivitäten des Körpers – so auch die Verdauung – gehemmt werden.

Parasympatikus (Ruhen und Verdauen)
Der “Gegenspieler” des Sympatikus ist der Parasympatikus. Durch seine Aktivität werden körperliche Vorgänge, die der Regeneration dienen, gesteigert. Als “Ruhenerv” dient der Parasympatikus  dem Aufbau körpereigener Reserven. So nehmen Herz- und Atemfrequenz ab, während die Aktivität des Verdauungssystems zunimmt – im Englisch spricht man deshalb in diesem Zusammenhang von “rest and digest” (Ruhen und Verdauen).

Die Aktivität des Parasympatikus soll im Sinne einer gesunden Selbstregulierung im Laufe der Therapie gezielt gestärkt werden, die erworbenen Kompetenzen den PatientInnen langfristig erhalten bleiben.

Reizdarmsyndrom / Bauchschmerzen ohne organische Ursache

Laut der S3-Richlinie (2011) der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM) lieg ein Reizdarmsyndrom vor, wenn alle drei folgenden Punkte erfüllt sind:

  1. Es bestehen chronische, d.h. länger als 3 Monate anhaltende Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen, Blähungen), die von Patient und Arzt auf den Darm bezogen werden und in der Regel mit Stuhlgangsveränderungen einhergehen.
  2. Die Beschwerden sollen begründen, dass der Patient deswegen Hilfe sucht und/oder sich sorgt und so stark sein, dass die Lebensqualität hierdurch relevant beeinträchtigt wird.
  3. Voraussetzung ist, dass keine für andere Krankheitsbilder charakteristischen Veränderungen vorliegen, welche wahrscheinlich für diese Symptome verantwortlich sind.

Hinweis: Es sollte immer eine ärztliche Abklärung der Symptome stattfinden. Bitte wenden Sie sich hierfür an den Arzt/ die Ärztin Ihres Vertrauens.

Interessante Wirksamkeitsstudien zu Hypnose (Hypnotherapie) bei Reizdarmsyndrom

Psychosomatic Medicine (Wolters Kluwer 2014)

Efficacy, Tolerability, and Safety of Hypnosis in Adult Irritable Bowel Syndrome: Systematic Review and Meta-Analysis

AUTHORS
Rainer Schaefert; Petra Klose; Gabriele Moser; Winfried Häuser

AFFILIATIONS
Department of General Internal Medicine and Psychosomatics (R.S.), University of Heidelberg, Heidelberg, Germany; Department of Internal and Integrative Medicine (P.K.), Kliniken Essen-Mitte, University of Duisburg-Essen, Essen, Germany; Department of Internal Medicine III (G.M.), Medical University of Vienna, Vienna, Austria; Department of Internal Medicine I (W.H.), Klinikum Saarbrücken, Saarbrücken, Germany; and Department of Psychosomatic Medicine (W.H.), Technische Universität München, München, Germany.

OBJECTIVE
To assess the efficacy, tolerability, and safety of hypnosis in adult irritable bowel syndrome by a meta-analysis of randomized controlled trials.

CONCLUSION
This meta-analysis demonstrated that hypnosis was safe and provided long-term adequate symptom relief in 54% of patients with irritable bowel syndrome refractory to conventional therapy.

Cochrane Systematic Review (Cochrane Library 2007)

Hypnotherapy for treatment of irritable bowel syndrome

AUTHORS
Webb AN, Kukuruzovic RH, Catto-Smith AG, Sawyer SM

OBJECTIVES
To evaluate the efficacy of hypnotherapy for the treatment of irritable bowel syndrome.

MAIN RESULTS
Four studies including a total of 147 patients met the inclusion criteria. Only one study compared hypnotherapy to an alternative therapy (psychotherapy and placebo pill), two studies compared hypnotherapy with waiting-list controls and the final study compared hypnotherapy to usual medical management. Data were not pooled for meta-analysis due to differences in outcome measures and study design. The therapeutic effect of hypnotherapy was found to be superior to that of a waiting list control or usual medical management, for abdominal pain and composite primary IBS symptoms, in the short term in patients who fail standard medical therapy. Harmful side-effects were not reported in any of the trials. However, the results of these studies should be interpreted with caution due to poor methodological quality and small size.

AUTHOR’s CONCLUSIONS
The quality of the included trials was inadequate to allow any conclusion about the efficacy of hypnotherapy for irritable bowel syndrome. More research with high quality trials is needed.

Allgemeine Informationen zu Psychotherapie

Allgemeine Informationen zum Thema Psychotherapie erhalten sie unter: Psychotherapie (allgemein)
Informationen zu Hypnosepsychotherapie (Hypnotherapie) erhalten sie unter: Hypnosepsychotherapie

HÄUFIGE FRAGEN ZU PSYCHOTHERAPIE


 

Erstgespräch vereinbaren

Gerne informiere ich Sie im Rahmen eines Erstgesprächs:

Erstgespräch vereinbaren